Museum entdecken:

Worum geht es?

Schlüssel, Schlösser und Beschläge begegnen uns täglich im Alltag. Wir benutzen sie alle ohne uns je Gedanken darüber zu machen, welches komplexe System sich eigentlich dahinter verbirgt.

Die ersten Verschlüsse entstanden aus Holz vor etwa 4.000 Jahren im Alten Ägypten, als die Menschen anfingen sesshaft zu werden und Häuser zu bauen. Die erste große Blütezeit der Schließ- und Sicherheitstechnik war das Römische Reich. Zu dieser Zeit wurden erstmals Schlösser komplett aus Metall hergestellt. Nach dem Zerfall des Römischen Reichs und ihrer technische Infrastruktur, begann das Mittelalter. Leider gibt es dementsprechend nur wenige Informationen über die Schließtechniken während dieser Zeit. Erst im 15. Jahrhundert, dem Beginn der Renaissance, wurden die technischen Innovationen der Antike wieder neu geboren. Es existierten wieder Ingenieure, die sich der Technologie der Schlossproduktion widmeten. Während der Industrialisierung im 19. Jahrhundert erlebte der Bereich der Schlosskonstruktion einen Innovationsschub. In Velbert entstanden zu dieser Zeit die ersten großen Schlossfabriken, die heute noch im Stadtbild präsent sind.


Die neue Dauerausstellung:

 

Die Dauerstellung nimmt Sie mit auf eine 4.000 jährige Geschichte der weltweiten Schlossproduktion und die Besonderheit unseres Standortes. Durch das Leitmotiv „Sicher-Unsicher“ führt die Dauerausstellung Sie zu den Ursachen der Sicherheitstechnik. Sie bekommen einen Einblick in das damalige Leben und die Sorgen der Menschen zu dieser Zeit. Außerdem wirft sie einen Blick auf die aktuellen Neuerungen der Schließtechnik wie unter anderem auf die elektronischen Transponderschlösser oder das biometrische Verfahren der Zutrittskontrolle.


Die Geschichte des Museums

Die Geschichte des Deutschen Schloss-und Beschlägemuseums beginnt in den zwanziger Jahren. Zunächst wurde das Museum 1928 als Heimatmuseum im Alten Bürgermeisterhaus vorgestellt. Es präsentierte schon damals, wegen der besonderen Geschichte der Stadt, eine große Sammlung von Schlössern und Beschlägen.

  

Die Wurzeln der Velberter Schloss- und Beschlagherstellung reichen bis in das 16. Jahrhundert zurück und noch heute prägt dieser Industriezweig das wirtschaftliche Leben der Stadt. So besaß man 1936 für die Gründung des „Deutschen Schlossmuseums“ einen gewissen Fundus, der dann in den folgenden Jahrzehnten durch Ankäufe und Schenkungen systematisch ausgebaut werden konnte

  

1982 zog das Museum mit einem völlig neuen Konzept vom Rathauskeller in das Forum Niederberg. Etwa 25 Jahre später wurde die Innenausstattung nochmal vollständig renoviert. Ab Mitte 2020 bekommt das Deutsche Schloss-und Beschlägemuseum erstmals ein eigenständiges Gebäude und somit eine eigene Adresse. Weitere Informationen zu unseren Planungen finden Sie auf der Startseite: Dort steht Ihnen unsere Broschüre über das Museumskonzept zur Ansicht zur Verfügung.


Beratung des Museums:

 

Trotz der Schließung des Museums bieten wir Ihnen eine ausführliche Beratung zu Ihren Schätzen aus der Schlösser- und Beschlagindustrie. Das Museum besitzt hierfür eine umfangreiche Fachbibliothek und einen einzigartigen Bestand historischer Kataloge, Patentschriften und Archivalien. So ist das Museum die erste Anlaufstelle für alle, die etwas zum Thema Schlüssel, Schlösser und Beschläge erfahren möchten.

 

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, dann wenden Sie sich per E-Mail an Herrn Dr. Morgenroth unter ulrich.morgenroth@velbert.de.