Kulturrucksack-Aktion am 18.03.2018, 12:30 – 16:30 Uhr

Enigma und der verschwundene Schlüssel

Rätsel aus der Vergangenheit

Wir schreiben den 09. August 1943. Der Luftkrieg mit allierten Bombern gegen das Ruhrgebiet ist in vollem Gange. Velbert, zwar eher klein und am Rand des Ruhrgebiets gelegen, befindet sich in großer Gefahr, denn die deutsche Luftwaffe hat eine Tarnstellung der Krupp Werke in der Nähe errichtet, um die gegnerischen Bombenflugzeuge abzulenken. Nun kann es sein, dass auch Velbert bombardiert wird.

Deshalb beschließt der Leiter des Schlossmuseums sein wertvollstes Objekt, den ersten Velberter Schlüssel, aus dem Museum zu retten und zu verstecken, bis die Zeiten besser werden. Für alle Fälle hinterlegte er im Stadtarchiv einen Text, der das Versteck beschreibt. Aber weil niemand außer ihm wissen soll, wo sich das Versteck befindet, verschlüsselt er den Text mehrfach.

Dieses Geheimnis ist bis heute verwahrt, denn nach dem Krieg hatte der Museumsleiter vergessen, wie der Text entschlüsselt wird. Für die Spezialisten vom Nachrichtendient war der Fall zu unbedeutend, als dass sie den Code knacken wollten. So wendet sich das Museum nun an die Öffentlichkeit und bittet um Hilfe.

Gesucht werden Menschen zwischen 10 und 14 Jahren, die ungewöhnliche Wege gehen können, um den Code zu knacken.

 

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bitten wir um Anmeldung bei Dr. Yvonne Gönster (yvonne.goenster@velbert.de oder telefonisch unter 02051-262021)

 

 

 

 

 

 

Kann der Code mit einer Chiffrierscheibe geknackt werden?

 

Foto: Deutsches Schloss- und Beschlägemuseum/Dr. Yvonne Gönster

Aktuelles

Deutsches Schloss- und Beschlägemuseum

im Forum Niederberg

Oststraße 20, 42551 Velbert

Tel. 02051/26-2285

Fax. 02051/26-2297

Email: museum@velbert.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsches Schloss- und Beschlägemuseum